Endlich ein Packraft | MRS Microraft

Mein MRS Microraft
Mein MRS Microraft

Alles fing ganz unverfänglich mit einem kleinen Besuch auf dem Tapir Flohmarkt in Leipzig an. Damals im Jahre 2013 berichtete ich auch gleich davon. Ich war Feuer und Flame für ein solches Boot aber mein damaliges finanzielles Budget erlaubten es leider nicht…sonst wäre ich nicht auf dem Flohmarkt unterwegs 🙂 Heute betrachtet sind die damaligen 850 € die ich für ein Alpacka Yak hinlegen hätte müssen ein Traum, kostet es doch aktuell knapp 1200 €. Der Preis ist also gestiegen über die Jahre und ich habe auf das richtige Boot, für meine Bedürfnisse (über welche ich mir erstmal klar werden musste), gewartet. Alljährlich habe ich mich beim Packrafting Stand auf dem Paddelfestival blicken lassen, um mich über die aktuellen Entwicklungen und Neuheiten auf dem Gebiet der leichten Rucksack Boote zu informieren. Natürlich wollte ich die Boote auch immer ausprobieren.

Neuer Hersteller – Gleich Bestellt

In diesem Jahr hat es dann endlich gefunkt. Alpacka ist nicht der einzige Hersteller der solche Boote baut und somit kommt auf dem relativ kleinen Nischenmarkt auch etwas Bewegung hinein. MRS (Micro Rafting System) ist ein kleiner Manufaktur Betrieb aus Asien. Made in China könnte man sagen aber das ist immer gleich so negativ behaftet. Umso glücklicher bin ich das die Jungs vom Packrafting-Store ihre Fühler in alle Richtungen ausfahren und auf einen gewissen Standard achten. Von der Verarbeitung und Qualität habe ich mich beim Paddelfestival überzeugen können und so ging gleich im Anschluss daran eine Bestellung beim Packrafting-Store ein.

Erster Einsatz – Das MRS Microraft

Beim Preis des MRS Microraft bewegen wir uns noch unter der magischen Grenze von 1000€, wenn auch nur 1€. Dafür ist aber eine komplett abnehmbare Spritzdecke mit dabei. Mein wertvolles Paket kam innerhalb eines Tages bei mir an. Und so konnte ich es auch gleich auspacken und auf dem Cospudener See bei Leipzig ausprobieren. Zugegeben war das Boot dort etwas unterfordert aber für einen ersten Test (auf Dichtigkeit) hat es gereicht. Später habe ich es dann gleich auf meinem Fluss vor der Haustür, der Gera, ausprobiert. Manchmal war wirklich zu wenig Wasser da! Momentan plane ich gerade meine erste richtige Packrafting Tour mit meinem neuen MRS Microraft. Dann wird es auch einen ausführlichen Test zum Boot geben. Aber ich kann jetzt schon sagen das ich begeistert bin 😉

Update: Mittlerweile gibt es auch ein Video wie ich auf der Gera von Hochheim nach Erfurt paddele.

 Unboxing Video

 

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Björn sagt:

    Hi,

    da ich gerade selber genau dieses Modell ins Auge gefasst habe, warte ich natürlich ganz gespannt auf Deinen ausführlichen Test! Als Ergänzung zu einer Trekking-Tour muss es der Hammer sein, mir schwirren da schon etliche Einsatzmöglichkeiten im Kopf herum. Und da habe ich auch eine konkrete Frage an Dich: wie ich las, ist der Schutz dankenswerterweise abnehmbar, allerdings per Klett befestigt; da das Boot ja relativ tief im Wasser liegt würde mich interessieren, ob da bei Deinem Kurzeinsatz schonmal was reingeschwappt ist oder ob das so gelöst ist, dass man sich da eigentlich keine Sorgen machen muss?

    Danke Dir und viele Grüße aus Hamburg

    Björn

    • Hi Björn,

      das ist schön das du auch so ein tolles Boot willst 😉 Die Möglichkeiten sind in der Tat unbegrenzt, ich schaue jetzt schon immer ob dies oder jenes Gewässer geeignet wäre und mein Standard Spruch ist dann immer „uhhh Packrafting“. Nächste Woche ist die Saale dran.. nun aber zu deiner Frage.

      Das Boot liegt nicht so weit im Wasser das es an der Linie vom Klett wäre. Auf der rechten Seite (wenn man drin sitzt) ist es mit Reißverschluss verschlossen und liegt noch etwas weiter oben auf dem Boot auf, an der linken Seite ist es etwas mehr aussen befestigt, also etwas näher beim Wasser. Es ist ja nicht 100 % dicht durch den Verschluss, aber es kommen auch keine Unmengen an Wasser hinein. Ohne Wildwasser sollte nichts reinkommen. Ich mache mir da eigentlich keine Sorgen. Kurze Wasservollkontakte hält es definitiv stand.

      In Hamburg kannst du es ja auch super mal in der See ausprobieren oder im Hafen von Hamburg 😉
      Viele Grüße, Felix

      • Björn sagt:

        Hi Felix,

        danke Dir für die Antwort, das erleichtert mir die Entscheidung! Oha, Hafen, da hätt ich noch Angst 😉 Aber die zig Fleete hier und die Alster rauf, da geht was!

        Dann wünsche ich immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

        Viele Grüße

        Björn

        • Hi Björn,

          schau dir ruhig mal die Modell an, es gibt ja verschiedenen Größen. Wenn du dir bei der Größe unsicher bist kannst du das Boot auch erstmal für ein Wochenende leihen. Oder du kommst halt nach Leipzig zum Paddelfestival im Mai oder schaust mal wo der Packrafting Store sonst noch unterwegs ist 😉

          lg, Felix

  2. Wolli sagt:

    Hallo Felix,
    Ich möchte gerne Deine Begeisterung beim Auspacken teilen, bin mir allerdings noch nicht ganz sicher wegen der Grösse. Du hast das „ganz grosse“, richtig?! Darf ich fragen wie gross und wie schwer Du bist? Ich bin 180 cm bei Anfang 80 kg und schwanke zwischen dem kleinen und dem mittleren Boot-zudem ich möglicherweise ab und zu mein Bike mit ca. 17kg mitnehmen möchte (plus Verpflegung). Leider ist Ausleihen für mich keine Option, da ich ziemlich weit weg wohne… Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Mit besten Grüssen, Wolli

    • Hallo Wolli,

      ich habe das ganz kleine 😉 und bin knapp unter der 180 cm, vom Gewicht her könnte es ungefähr passen. Mein Fahrrad hab ich noch nicht mitgenommen aber ich denke das sollte auch drauf passen. Schau dir auch mal das Adventure X2 an, vielleicht gefällt dir das auch. Ausleihen kann man das schon mal wenn man sich unsicher ist wegen der Größe (nicht jeder wohnt ja in Leipzig 😉 das funktioniert meines Erachtens ganz gut (schneller Post Versand) und der Preis vom Ausleihen kann man sich dann glaube auch auf den Kaufpreis anrechnen lassen (Frag da lieber mal nach). Ansonsten…geiles Boot, hab heute ein Video bei YouTube hochgeladen da siehst man es nochmal in Aktion (https://youtu.be/BV1UYynfOk4)
      Beste Grüße, Felix

  3. Tony sagt:

    Nun 1200€ ist mit Sicherheit eine Hausnummer! 😉

  1. 22/10/2015

    […] ich mein neues Lieblingsspielzeug schon ausgepackt habe, dürfte mittlerweile bekannt sein. Auch habe ich eine Tagestour auf der Saale unternommen. Doch […]

  2. 21/12/2016

    […] 2015: Ich habe endlich ein Packraft. Der Markt hat sich in den letzten Jahren verändert und es gibt viele neue Hersteller mit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: