Test | UCO Kerzenlaterne für die gemütliche Nacht im Zelt

Die UCO Kerzenlaterne

Wenn nachts der Wind gegen die Zeltwand peitscht und der Regen nicht mehr nur vertikal sonder auch horizontal das Zelt trifft dann kann es schnell ungemütlich werden. Man liegt eingerollt im schön warmen Schlafsack aber kommt trotzdem nicht zur Ruhe. Nach meinem Abstieg vom Skierffe 2013 habe ich eine ähnliche Situation erlebt. Bereits beim Abstieg vom ???? m hohem Berg deutete sich ein Wetterumschwung an und ich habe es noch gerade rechtzeitig zum Zelt geschafft bevor ein kleiner windiger Sturm aus dem Sarek über die Hochebene pfeifet. Das Zelt war perfekt zum Wind aufgestellt und trotzdem drückte es immer wieder die eine Seite so stark ein das ich mir etwas Gedanken machte, aber die Nacht musste ich noch aushalten. Für solche Gelegenheiten habe ich die UCO Kerzenlaterne mitgenommen.

Eine Kerze im Zelt.

Das besondere an der UCO Kerzenlaterne ist das man sie auch im Zelt betreiben kann. Das System ist so aufgebaut das man das [highlight]Metallgehäuse[/highlight] auseinander zieht und man so praktisch die Länge verdoppelt. Ein kleiner Metallbügel dient bei geschlossenem Gehäuse als Sicherung und bei geöffnetem als Halterung zum aufhängen. Daran ist zusätzlich noch eine kleine Kette befestigt die für noch mehr [highlight]Sicherheitsabstand zum Zeltdach[/highlight] sorgt und so keine heiße Wärme an das Zeltdach gelangt. Man kann sie also gemütlich am Zeltdach aufhängen, was ich auch gemacht habe. Zusätzlich kann man die Kerzenlaterne natürlich auch hinstellen durch den kleinen Durchmesser des Bodens kann sie aber auch leicht umfallen (ist mir auch schon passiert). Zum Glück lassen sich die Teile aber leicht reinigen.

8 Teile ergeben ein Ganzes.

uco kerzenlaterne nordtrekking 5Für die UCO Kerzenlaterne sind spezielle Kerzen notwendig, welche es auch mit bspw. Citronella gibt. Die Form der Kerzen passt exakt in die Halterung der Kerzenlaterne. Im Inneren befindet sich eine Feder welche die Kerze Stück für Stück nach oben drückt und so die Flamme immer am gleichen Punkt flackert. Das System mit seinen 8 Teilen besteht zum größten Teil aus Aluminium und man kann es komplett auseinander bauen. So ist es möglich, einzelne Teile ggf. auszutauschen und zu Reinigen. Um die Kerze zu entzünden schiebt man einfach das Glas nach unten, entzündet sie und fertig. Wenn sie einmal brennt wird relativ schnell die Oberfläche der Kerzenlaterne heiß. Die Laterne gibt es zudem noch in verschiedenen Varianten (3 Kerzen, Teelicht Version) und Farben. Verpackt in einer Neopren Hülle liegt das Packmaß der UCO Kerzenlaterne bei 14,5 cm x 7 cm x 7 cm und einem Gewicht von [highlight]229g[/highlight] (Neopren + Kerzenlaterne + 1 Kerze) bzw. 242g mit dem Lampenschirm zusammen.

Zubehör.

Die Kerze brennt laut Hersteller 9 Stunden und man kann diese speziellen Kerzen meist im dreier Pack kaufen. Zusätzlich gibt es noch eine Art [highlight]Lampenschirm[/highlight] welcher das Licht gebündelter zur Seite abgibt. Dieser wird einfach am Glas eingeklemmt. Ideal also wenn man Lesen möchte oder nicht überall Licht haben will. Sehr praktisch finde ich auch die [highlight]Neopren Hülle[/highlight]. Sie sitzt sehr fest um die UCO Kerzenlaterne und schützt das Gehäuse sehr zuverlässig vor ruppigen Behandlungen und anderen Gegenständen im Rucksack. Leider passt der Lampenschirm nicht mit in die Neopren Hülle und so lasse ich sie auch meist zu Hause. Nach dem Erlöschen der Kerze muss man das Gehäuse und Wachs erst abkühlen lassen bevor man es verpackt.

Fazit.

Die UCO Kerzenlaterne ist genau das Richtige wenn man nicht immer das „elektrische“ Licht der Stirnlampe haben möchte sondern auch mal ein etwas atmosphärischeres Licht haben möchte. Sie wird zwar heiß an der Aluminium Oberfläche trotzdem kann man sie im Zelt aufhängen und muss (bei richtiger Handhabe) nichts befürchten. Die Kerzenlaterne macht einen sehr robusten Eindruck auch dank der schützenden Neopren Hülle. Meine schwarze Variante habe ich in einem Set gekauft zu einem Preis von ca. 34 €.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 11/02/2015

    […] Naja theoretisch gehört so ein Stuhl in die Kategorie: Braut man eigentlich nicht wirklich. Würde ich auch nicht kaufen wäre da nicht der fantastische Preis gewesen und das geringe Gewicht. Dadurch lässt er sich sehr vielseitig einsetzen. Gerade beim Paddeln im Dalsland, abends beim Kochen, wäre so ein kleiner Stuhl manchmal sehr praktisch gewesen. Aber auch wenn man mit dem Auto unterwegs ist oder eine kleine Tageswanderung macht stört das Gewicht des Stuhles nicht wirklich. Man sitzt nicht besonders hoch aber dennoch für meine gute 1,80 m ausreichend hoch um nicht doch das Gefühl zu haben auf dem Boden zu sitzen. Gerade im Zelt wenn man mal den Rücken entspannen möchte oder sich wegen des Regens länger aufhalten muss ist der Stuhl auch praktisch z.B. als kleiner Tisch. Ich denke das jeder irgendeine Verwendung finden wird und bei einem Preis von ca. 20 Euro ist die Anschaffung eins kleinen und leichten Stuhles durchaus vertretbar, schließlich muss man ihn ja nicht auf die Grammjäger-Trekkingtour mitnehmen (Ich erinnere mich da gerne an meine UCO Kerzenlaterne […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: