Die Atmosphäre muss stimmen | Meine kleine Standart-Fahrradroute in Leipzig

Shadowart

In Leipzig gibt es viele Möglichkeiten sich „Outdoormäßig“ zu betätigen, neben einem Wildwasserkanal, diversen See, Wäldern, Kletterhallen und Felsen hat Leipzig natürlich auch ein ausgeprägtes Radnetz. Nicht umsonst ist Leipzig eine der Fahrradfreundlichsten Städte in Deutschland (darum das Fahrrad gut Sichern und Versichern!!). Die Möglichkeiten mit dem Fahrrad zu fahren sind sehr groß und es gibt viele schöne Strecken wie zum Beispiel den Grünen Ring.

Bei mir hat sich eine kleine Standartstrecke eingebürgert, welche ich gerne fahre wenn ich Zeit und Lust habe, wobei ich anmerken kann das ich mehr Lust als Zeit habe. Heute bin ich die Strecke erstmals bei kalten Temperaturen gefahren so dass ich meine neuen Beinlinge von Vaude ausprobieren konnte. Ich habe sie zwar schon mehrmals getragen allerdings immer aber mit einer normalen kurzen Hose. Dabei sind die Beinlinge auch nach kurzer Zeit schon unangenehm nach unter gerutscht was zu diversen Attraktionen (für andere) an den Ampelstops geführt hat, irgendwie musste ich die Teile ja wieder hochziehen. Ich denke die Frauen wissen was ich meine. Nun habe ich aber eine sehr gute, praktikable Lösung gefunden bei der die Beinlinge nicht mehr rutschen. Ich ziehe sie unter meine gepolsterte Radhose von Craft und schon bleiben sie für die gesamte Zeit an Ort und Stelle. Mit meinem neuen Fahrrad macht die Strecke übrigens gleich doppelt so viel Spass.

Die Strecke

Wunderbar geteerter Weg

Ich beginne immer bei mir im Stadtteil, schließlich habe ich keine Lust mit der Bahn erst noch irgendwo hinzufahren und ein Auto habe ich nicht. Die Strecke führt etwas durch die Stadt und umrundet dann einmal den Cospudener See. Bei der Strecke habe ich diverse Möglichkeiten zu variieren, zu verlängern oder abzukürzen. Fast immer fahre ich auf gut präpariertem Teer und es gibt viele Gelegenheiten entweder ein Eis zu essen oder auf dem Rückweg schnell noch ein Brot vom Bäcker mitzubringen. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden sozusagen. Im Sommer ist die der See besonders geeignet um sich schnell mal abzukühlen oder auch einfach nur am Sandstrand zu liegen und zu entspannen. Jetzt im Herbst ist die Luft schön klar und wenn dann noch so wie heute die Sonne scheint ist es eine wunderschöne kleine Runde. Die Gesamte Strecke ist ca. 26 – 30 Kilometer lang und man braucht je nach Tempo und Stops zwischen 1 und 2,5 Stunden.

Was ist nun so besonders an der Strecke?

Bei mir muss auch die Atmosphäre stimmen also das drumherum. Ich könnte nicht in einem Fitness Studio auf dem Laufband vor mich hinlaufen. Der See vermittelt ein fast schon nordisches Gefühl, gerade auch mit dem Sandstrand und dem wunderschönen kleinen Hafen. Manchmal riecht es am Pier auch nach Fisch! Es ist vor allem aber etwas anderes als Stadt oder die üblichen Straßen von Dorf zu Dorf die selbstverständlich auch ihren Reiz und Daseinsberechtigung haben. Zudem gibt es viele Möglichkeiten während der Strecke…

Attraktionen an der Strecke:

  • Wildpark (Eintritt frei)
  • Cospudener See mit Sandstrand
  • Bootsverleih
  • Aussichtsturm (Eintritt frei)
  • Hafenfeeling am Pier 1
  • Eis, Snacks und Supermärkte
  • Seeumrundung durchgehend geteert (Inlineskating)
  • Büffel und Wild in großen Freigehegen

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Tinooooo sagt:

    Huhu Felix,
    warum überhaupt die Beinling? Weil man sich derer schnell entledigen kann? Und wie lang ist dann deine Craft? Ich komme mit sagen wir mal „Kniestrümpfen“, derzeit kombiniert mit langen Unterhosen + Radshorts, sehr gut klar. (Die Waden sind dann inzwischen auch dick genug, um die Strümpfe oben zu behalten ^^)

    • Hallo Tinooooo 😉
      die Beinlinge sind ganz praktisch da ich sie auch leicht verstauen kann und halt nur die Beinlinge brauche, da kommt keine Luft durch und sie leiten den „Schweiß“ (wird immer weniger) gut ab. Gerade jetzt wenn es noch kalt ist sind die Wunderbar. Wenn ich eine lange Unterhose anziehe kann ich doch gleich eine lange Hose anziehen oder? Kniestrümpfe sind auch gut aber lassen den Wind durch.
      Die Craft geht bis etwas oberhalb der Knie, die Beinlinge kommen drunter und dann hält das schon ein Weilchen 😉

  2. Martin sagt:

    Felix, eine sehr gute Strecke. Meine Eltern wohnen nahe beim Cospudener und immer wenn ich nach hause komme, geh ich spazieren. Aber lieber im Winter, im Sommer ist zu viel los. Und die Marina kann ich dann nicht leiden 😉
    Gruß,
    martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: