Test | Icebreaker Bodyfit 200 Lightweight Contour Crewe. Danket dem Schaf

Passt sich perfekt dem Körper an

Bei solch kalten Temperaturen will man eigentlich gar nicht vor die Tür gehen, dafür lieber gemütlich am Kamin ein gutes Buch lesen oder sich mit dem iPad beschäftigen. Dank den Bergfreunden und dem Umstand, dass ich keinen Kamin habe, hat es mich doch nach draußen gezogen. Nicht grundlos und nicht nackt. Das Icebreaker Bodyfit Contour SS Crewe sollte mich begleiten. Merinowolle par excellence. Aber das ist im Outdoorbereich ja nix Neues mehr.

Finde dein Schaf

DF18C688C

DF18C688C

Das Contour SS Crewe ist ein kurzärmeliges Shirt, das als base layer getragen wird und gänzlich aus Merinowolle besteht. Der neuseeländische Hersteller Icebreaker hat es sich auf die Fahne geschrieben, nur die beste Bekleidung aus Merinowolle herzustellen. Dafür können sie auf riesige Farmen (Merinoschaf-Farmen natürlich) in Neuseeland zurück greifen. Das verkaufen sie dem Verbraucher auch sehr gut. Jedes Kleidungsstück besitzt einen sogenannten BAACODE, mit dessen Hilfe man die Herkunft des Produktes feststellen kann. Auch mein Contour SS Crewe hat so eine Nummer. Wer interessiert ist, kann es auf der Seite von Icebreaker ja einmal ausprobieren und sich die Farmen der Schafe anschauen, die für mein persönliches Shirt „Schere“ gestanden haben. Der Code: DF18C688C

14 heiße und kalte Tage

Nun aber zum Contour SS Crewe. Als base layer kann man das Shirt eigentlich immer tragen, ich hatte es jeden Tag an. Insgesamt 14 Tage, bei jeder Aktivität (außer im Bett und unter der Dusche usw.) und jedem Wetter. Warum jeden Tag? Und warum habe ich es in der Zeit nicht gewaschen? Nun, angeblich soll Merinowolle nicht stinken und einen nicht nur bei Kälte, sondern auch bei Wärme schützen. Da lag es nahe, das Contour SS Crewe einmal Indoor und Outdoor, Tag für Tag also, zu tragen. Außerdem stand im Begleitheft, dass Sir Peter Blake, ein neuseeländischer Segler, 1994 bei einer Weltumsegelung 40 Tage und 40 Nächte lang Icebreaker-Klamotten getragen hatte. Da kann ich natürlich nicht mithalten, so entschied ich mich für lediglich 14 Tage.

Die zweite Haut

Das Bodyfit Contour SS Crewe legt sich an den Körper wie eine zweite Haut und schon nach kurzer Zeit hat man sich an die neue Haut gewöhnt. Kein Kratzen, kein Zwicken und kein unangenehmes Reiben. Es sitzt einfach perfekt, man spürt es gar nicht. An der Seite laufen zwei Flachnähte parallel nach unten und auch im Schulterbereich gibt es keine Nähte, die direkt oben lang gehen. Alles Flachnähte, versteht sich. Ideal also, um es auch unter einem Rucksack zu tragen. Der Hals ist rund ausgeschnitten und sitzt bei mir hinten sowie an den Seiten höher als vorn, gut versteckt also unter einem normalen T-Shirt oder Pullover. Manchmal habe ich auch vergessen, dass ich das Contour SS Crewe trage, so sehr habe ich mich schon in kurzer Zeit daran gewöhnt. Besonders der Wechsel zwischen „kalt-draußen“ und „warm-drinnen“ war mit dem Shirt sehr angenehm zu „ertragen“. Auch ist das Contour SS Crewe sehr lang, was ein verrutschen nach oben (gerade unter einem Rucksack) entgegenwirkt. Ich war praktisch in meinen Bewegungsabläufen nicht durch das Bodyfit Shirt eingeschränkt

Merinowolle ist nicht gleich Wolle.

Die hohen Karten spielt das Contour SS Crewe aber erst bei Aktivitäten aus. Hier zeigt das Shirt, aus welcher Wolle es wirklich gemacht ist. Mit den hervorragenden Eigenschaften von Icebreaker Merinowolle macht es gleich doppelt Spaß, so richtig ins Schwitzen zu kommen. Das merkt man aber eigentlich gar nicht, denn auch im feuchten Zustand hat mir das Contour SS Crewe noch ein angenehmes Gefühl von Wärme gespendet. Der Schweiß wird in „Massen“ aufgenommen und an die nächste Schicht weitergegeben, in meinem Fall ein Softshell. Stop-and-go-Aktivitäten sind deshalb sehr willkommen, denn man friert nicht gleich. Aber, Schweiß stinkt nun mal, natürlich auch meiner. Besonders nach sehr schweißtreibenden Aktivitäten roch das Contour SS Crewe nach Schweiß. Aber halt, war da nicht was mit „nicht stinken“ oder so? Ja, Merinowolle stinkt nicht. Nach kurzem Lüften und Trocknen des Schweißes ist der starke Geruch verflogen und das Shirt riecht wie Merinowolle eben riecht. Am Ende der zwei Wochen war lediglich ein Geruchsunterschied des Bodyfit Shirt wahrzunehmen. Daher würde ich sagen es stinkt aber es ist weniger geruchsanfällig als andere Sachen. Darum ist es auch nicht nötig gewesen, das Shirt während der 14-tägigen Testphase zu waschen, es genügte, es in der Nacht einfach zum Lüften aufzuhängen. Nur im feuchten Zustand hat es an einigen wenigen, hauptsächlich druckbelasteten Stellen, etwas gerieben. Jedoch ohne sichtbaren Nachweis auf der Haut.

Waschtag

Nach den 14 Tagen habe ich mich dann doch entschieden, das Contour SS Crewe einmal der Waschmaschine vorzustellen. Subjektiv nötig wäre es nicht gewesen, aber ich wusste natürlich objektiv, was es alles durchgemacht hat. Waschen kann man das Contour SS Crewe – wie fast jedes Teil von Icebreaker –  ganz normal bei maximal 40 Grad in der Waschmaschine. Nur beim Waschmittel sollte man eines wählen ohne Weichspüler und Aufheller. Danach einfach an der Luft trocken lassen, geht ja schließlich schnell. Ich habe das Bodyfit Shirt zuerst per Handwäsche gewaschen um auch zu sehen wie viel Wasser es tatsächlich aufnehmen kann. Eine Menge und es wurde auch richtig schwer.

Fazit

Jeder Wolf wäre stolz auf solch ein Schafspelz. Wenn er mit der teilweisen magnetischen Aufladung zurechtkommt. Da musste ich mich beim Ausziehen immer überwinden 🙂 Macht im Alltag und im Einsatz eine gute Figur.

Kurzer Überblick

  • klein, leicht, passt immer und überall mit rein
  • nimmt viel Feuchtigkeit auf und gibt einem trotzdem ein gutes Gefühl
  • wärmt bei Kälte und schützt bei Wärme
  • gering Geruchsempfindlich (vollkommen ausreichend auf Tour)
  • Ideal für Stop-and-go-Aktivitäten (wie beim Trekking)
  • Kostenfaktor: ca. 70 €
  • Gewicht: 161g (Größe M)

Wer auch von den Vorteilen des Icebreaker Bodyfit 200 Lightweight Contour SS Crewe oder von Icebreaker Merinowolle überzeugen möchte kann sich auch eins bestellen. Meins wurde mir freundlicherweise von den Bergfreunden für einen Test zur Verfügung gestellt.

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Patrik sagt:

    Ich Nachteule bin beim stöbern, durch deinen Blog, auf den Beitrag gestoßen. Es beruhigt mich ja schon mal, das richtige gekauft zu haben. Habe mir letzte Woche das Icebreaker Tech T 200 gekauft. Konnte es bis lang aber noch nicht im Einsatz testen. Aber ich glaube dir mal. ich denke, das ich es beruhigt auf die 11 Tage Tour nach Schweden mitnehmen kann oder? 🙂

    • Hallo Patrick,

      Also du hast definitiv das richtige gekauft 🙂 aber meines Wissens nach ist das Tech T eher etwas für den Alltag (habe auch drei). Es liegt nicht so eng an und es hat die Nähte oben auf der Schulter. Wenn du also einen schweren Rucksack trägst dann könnte es Druckstellen geben…
      Vom Material her ist es aber dasselbe und du kannst das problemlos 11 Tage tragen.
      Tipp: probier im landen die Bodyfits mal an, die sind wirklich gut und man merkt sie kaum

      Bin schon auf deinen Bericht der Schuhe gespannt 😉 hatte die auch anprobiert aber haben mir nicht zugesagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: